Kfz-Versicherungstarife - es wird billiger!

Brot, Butter, Benzin - alles wird teurer. Wie sieht es aber mit den Kfz-Versicherungen aus? Um diese Frage zu klären, wurden Prämienbeispiele namhafter heimischer Anbieter durchgerechnet. Basis des Vergleichs sind drei der meistverkauften Fahrzeuge der Saison: ein Toyota RAV 4 als Vertreter der beliebten SUVs, in der Kompaktklasse ein VW Golf und bei den Kleinwagen ein Peugeot 207. Die gute Nachricht vorweg: Den eingangs erwähnten Preisschub sucht man bei den Versicherungstarifen vergeblich. Im Gegenteil, viele Anbieter haben ihre Tarife im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesenkt.

Klarer Sieger VAV

Bei Haftpflicht und Teilkasko heißt der Bestbieter beinahe durchgehend bei allen drei verglichenen Pkws VAV. Beim VW Golf beträgt die von der VAV angebotene Haftpflichtjahresprämie nur 178,40 Euro, die im Vergleich zum Vorjahr sogar reduzierte Teilkaskoprämie 157,60 Euro. Rechnet man diese beiden Beträge zusammen, ergibt sich, dass die Teilkaskoversicherung für einen Golf TDI Comfortline bei der VAV um 121,67 Euro oder 26,5 Prozent pro Jahr billiger als beim nächstgünstigsten Mitbewerber, der Allianz, ist.

Auch bei Vollkasko führt die VAV, was durch einen saftigen Preisnachlass begründet ist. So verlangt die VAV für den Golf Comfortline mit 613,94 Euro für Haftpflicht inklusive Vollkasko aktuell einen Gesamtbetrag, den sie im letzten Jahr allein für die Vollkasko-prämie verrechnet hat.

Aber nicht nur Bestbieter VAV lockt mit günstigen Tarifen, auch auf den Plätzen dahinter gibt es im Vergleich zum Vorjahr Prämienreduktionen. Während Vorjahressieger Allianz für unser Rechenbeispiel Golf Comfortline TDI mit einer Gesamtjahresprämie von 457,67 Euro für Haftpflicht mit Teilkasko ihr Angebot im Vergleich zu 2007 praktisch unverändert gelassen hat, hat die Oberösterreichische Versicherung ihren Tarif um 95, die Generali um 120 und die UNIQA gar um 160 Euro gesenkt. Den allgemeinen Abwärtstrend bei Teilkaskoversicherungen bestätigt auch die Helvetia: Sie bietet Haftpflicht und Teilkasko mit aktuell 545,36 Euro zwar um 183 Euro günstiger als im Vorjahr an, ist aber trotzdem nur auf Rang neun zu finden. Ähnlich ergeht es Wüstenrot, die hier 136 Euro billiger als 2007 ist. Die anderen Anbieter in unserem Vergleich sind in geringerem Ausmaß billiger geworden, nur die Niederösterreichische und die Grazer Wechselseitige Versicherung haben ihre Prämien gegen den Trend etwas erhöht.

Nicht ganz so viel Sparpotenzial bieten die Vollkaskotarife. Hier haben die meisten Institute ihre Prämien nur geringfügig gesenkt. Ausreißer sind Wüstenrot, die 208 Euro günstiger anbietet als 2007, sowie die Oberösterreichische Versicherung mit einer Ersparnis von 127 Euro im Vergleich zu 2007. Die Allianz hingegen verlangt 86 Euro mehr für die Versicherung eines VW Golf Comfortline als vor einem Jahr.

Aktuelle Sonderaktionen

Als Direktversicherer nicht vom Vergleich des Versicherungsbüros Schättle erfasst wurde die Zürich-Tochter Züritel, die ihre Produkte ausschließlich über Internet und Telefon vertreibt. Mit 393 Euro für Haftpflicht inklusive Teilkasko liegt man bei ihr ebenfalls sehr günstig (Vergleich für den VW Golf Comfortline), allerdings mit einem höheren Selbstbehalt (quer über alle möglichen Schadensfälle wird ein Selbstbehalt von jeweils fünf Prozent des Schadens, mindestens jedoch 250 Euro gefordert).

Direktversicherer sind in Österreich noch selten, auch in Deutschland gehen Experten erst von vier Prozent Marktanteil aus. Tipp: Bis Ende April gewährt Züritel 20 Prozent Rabatt auf die Autohaftpflicht- und Kaskoversicherung.

Eine weitere interessante Neuerung für Sparwillige kommt von der UNIQA. Sie bietet seit Ende 2007 unter dem Titel „SafeLine" eine Kfz-Versicherung mit fahrleistungsabhängiger Prämie. Für Wenigfahrer unter 10.000 Kilometer pro Jahr gibt es einen flexiblen Umweltbonus bis zu 25 Prozent bei Haftpflicht und Kasko. Der Bonus ist umso höher, je weniger das Fahrzeug tatsächlich genutzt wird.

Die HDI feiert ihr 25-jährigesJubiläum und lockt mit einer Sonderaktion: Für Neukunden gibt es einen Jubiläumsrabatt auf die Haftpflichtversicherung von 15 Prozent in den Prämienstufen 01 und 00. Versicherungsnehmer in den Stufen 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08 und 09 erhalten immerhin noch zehn Prozent Rabatt. Und in der Kaskoversicherung gibt es ebenfalls zehn Prozent Preisnachlass, unabhängig von der Prämienstufe. Die HDI-Jubiläumsaktion läuft vorerst bis 31.Juli 2008.

Einen Spezialtipp für Schättle-Kunden gibt es schließlich noch: Die günstigste Autoversicherung gibt es für sie demnächst quasi automatisch. Eine einmalige Vollmacht genügt, um sich jährlich in das jeweils günstigste Angebot ummelden zu lassen.

Schadensfälle trotzdem mühsam

Das erfreulich niedrige Preisniveau bei Kfz-Versicherungen ist noch nicht alles was man beachten soll. Denn nicht allein die Prämienhöhe, sondern auch die Leistungsbereitschaft im Schadensfall zählen. Manche Tarife kleiner Anbieter sind nur auf den ersten Blick günstig. Durch den Kostendruck kann es vorkommen, dass gerade kleine Versicherungen auch bei absolut eindeutigen Fällen von einer Teilschuld beider Unfallgegner ausgehen. Und sich dadurch Geld sparen wollen. Die unschöne Praxis von Kaskokündigungen bereits nach dem ersten Schadensfall kommt nach Erfahrung des Experten ebenfalls ausschließlich bei kleineren Anbietern vor. Aber auch die großen sind nicht frei von Sparzwängen. Da Autoeinbrüche in den letzten Jahren massiv zugenommen haben. Der Diebstahl von Handy oder Laptop wird heute praktisch nicht mehr bezahlt, auch wenn das Handy im Handschuhfach war. Einen Einbruch überhaupt zu beweisen, ist heute schon schwierig genug, denn viele Einbrüche erfolgten über manipulierte Fernbedienungen. Ebenfalls haarig, weil für die Versicherer teuer: Hagelschäden. Auch bei einer tollen Versicherung sind Hagelschäden mühsam, die Kunden bleiben oft übrig.

Partnerlink: Private Krankenkasse


Suchen