Prämienhöhe ist nicht alles

Wenn sich beim Versicherungsabschluss alles lediglich um den Preis dreht, ist man schlecht beraten: Der Spezialist sollte auch auf den Kunden und die Nutzung spezifische Details eingehen.

Auf die Beratung und deren Qualität zu achten, ist bei Versicherungsabschlüssen wichtig: Nimmt sich der Spezialist auch die Mühe, auf Details einzugehen - oder spielt er den Verkauf lediglich über die Preisschiene? Denn nur wer eine auf sein Fahrzeug "individuell" abgestimmte Kfz-Versicherung bekommt, fährt im wahrsten Sinne des Wortes gut. Weil nicht jedes Produkt-Feature macht für jedes Kraftfahrzeug auch wirklich Sinn.

Auf der anderen Seite gibt es auch Möglichkeiten, die Kunden gar nicht bekannt sind, die aber perfekt auf seine Situation passen würden - etwa Deckungen "bei fahrlässigem Verhalten" im Rahmen einer Kaskoversicherung: Hier wird bis zu einer gewissen Höhe auch Ersatz für Schäden gewährt, die beispielsweise mit einem Anhänger oder durch auf Dachträgern befindliches Gut verursacht werden. Achtung jedoch bei "grober" Fahrlässigkeit (wie Alkohol oder Lenken ohne Berechtigung) - hier ist die Deckung natürlich ausgenommen. Immer öfter wird auch eine Mobilitäts- bzw. Unfallhilfe (Abschleppen, Ersatzfahrzeug, Übernachtungen, etc.) günstig als "Bonus" angeboten.

Für den Fall der Fälle ist der Selbstbehalt ein wichtiges Kriterium: Hier ist meist der größte Verhandlungsspielraum beim Abschluss einer Kfz-Versicherung drin. Sinnvoll ist oft auch der Abschluss einer Rechtsschutz-Versicherung, vor allem wenn eine vorhandene den Kfz-Bereich nicht abdeckt.


Suchen